Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Warum iPad?

Das iPad hat seit seiner Vorstellung 2010 die Welt der Computer nachhaltig verändert. Nach nur vier Jahren wurden weltweit mehr Tablet-PC verkauft als Desktop PC und Laptop zusammen. 

Das iPad ist von der Firma Apple vor allen Dingen aus verkaufstaktischen Gründen auch als hocheffektives Schul -Device konzipiert. 

Eine besonders enge Zusammenarbeit findet mit Christian Wiemer, Lehrer unserer Berufsbildenden Schule statt. Gemeinsam entwickeln wir die Unterrichtskonzepte im Hauswirtschaftlichen Bereich weiter. Herr Wiemer promoviert zum Autoren Lernen an der TU Dresden.

Unsere iPads....

Der Apple Kosmos in der Schule

Neben dem iPad als Schüler (und Lehrer-) Endgerät können weitere Geräte, Applikationen und auch Dienste genutzt werden. Hierzu zählen:

  • iWorks, Garage Band und iMovie als kostenlose, schulrelevante Programme
  • iTunes U als Universitäts- und Schulplattform
  • Apple Volumen Purchase Programm zur Volumenlizensierung
  • Apple Configurator zur Einrichtung, Pflege und Verwaltung von iOS-Geräten
  • umfangreiche Bedienungshilfen für Menschen mit Behinderung (>Inklusion)
  • Apple TV Box zur drahtlosen Bildschirmdarstellung an einen Beamer
  • Mac PC und Macbook

 

 



Als Referent für den Einsatz von iPad’s im Unterricht habe ich in den vergangenen Jahren viele Vorträge und Workshops in Schulen angeboten und mich intensiv mit dem Thema iPad für Schüler mit Behinderung / in der Inklusion insbesondere auch aus dem methodisch/didaktischen Blickwinkel beschäftigt.

Wir haben als zweite Schule in Rheinland-Pfalz die iPads im Unterricht eingesetzt. Im Jahr 2012 habe ich gemeinsam mit meiner Kollegin Anke Bussmann einen Sonderpreis in einem Wettbewerb für unsere Idee „Schüler erstellen Tutorials“ gewonnen. Schon hier haben wir mit Schülern prüfungsrelevante Arbeitsabläufe als Videotutorial dargestellt und anschließend die aus den Filmen extrahierten Standbilder für Unterrichtsmaterial genutzt. 

Seit Mai vergangenen Jahres schreibe ich gemeinsam mit Anke Bussmann an einem iBook als multimedialer Fachbuchersatz für den Unterricht im Bereich Hauswirtschaft. 

Neben dem iPad/Kamera System iC4U habe ich - zum Teil gemeinsam mit Kollegen und auch Schülern - einige iPad Halterungen für Rollstühle entwickelt - Ziel war auch hier immer eine größtmögliche Ergonomie für den körperbehinderten Menschen zu gewährleisten. Das System ist beim Patentamt München mit einem Gebrauchsmuster geschützt.

Ferner habe ich gemeinsam mit meinem Kollegen Coskun Gecer vorerst zum Eigenbedarf der Schule einen iPadkoffer, der innerhalb kürzester Zeit 10 Schüler mit iPads versorgt (möglich durch einen herausnehmbaren Einsatz) entwickelt. In diesem tragbaren Rollkoffer ist auch ein Repeater eingebaut, der die iPads in ein gemeinsames Funknetzwerk einbindet und es den Schülern ermöglicht, unmittelbar nach der Konnektierung ihren Bildschirminhalt über eine in dem Koffer eingebaute TV Box an den Beamer (auch dieser wird im Koffer transportiert) senden zu können. Eine konsequente Weiterentwicklung dieses Koffers ist als Gebrauchsmuster angemeldet.

Ein Dermatoskop zur Ankoppelung an ein Smartphone hilft bei der objektiven Betrachtung von Hautveränderungen unter anderem durch eine eingebaute Messvorrichtung. Auch dieses ist durch ein Gebrauchsmuster geschützt.

Unterstützung erfahre ich durch die Schulleitung, sowie durch Kollegen aus dem Holz- wie auch Metallbereich, mit denen ich mich zu Detaillösungen austauschen kann.

Die Ausbildungswerkstätten des Berufsbildungswerkes sind mit modernen CNC Holzbearbeitungszentren sowie CNC Metall - Dreh- und Fräsmaschinen ausgestattet. Auch hier erhalte ich Unterstützung.

Norbert Schröder